1 minute reading time (298 words)

Datenschutz-Grundverordnung

privacy-policy-3415419__340

Ab dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Was kaum jemand weiß: es gab eine immerhin zweijährige Übergangsfrist! Da kommen mir die hektischen Aktivitäten in Organisationen der letzten Tage ein wenig so vor wie ein nervös werdender Ehegatte, dem am Vormittag des 24. Dezember plötzlich einfällt, dass schon wieder Weihnachten ist und er noch schnell ein Geschenk für seine Liebste besorgen muss.

Auch wenn es für Unternehmen und Sozialen Trägern eher lästig ist, sich mit diesen Verordnungen, Vorschriften und Anforderungen auseinanderzusetzen, die DSGVO stärkt die Rechte der Verbraucher*innen bzw. in unserem Fall unserer Klient*innen, aber auch der Mitarbeitenden.

U. a. sind vier Aspekte wichtig:

  • 1.verschärfte Informationspflichten bei Datenerhebung und -verarbeitung
  • 2.umfassende Neuerungen beim Recht auf Löschung
  • 3.strengere Meldepflichten bei Datenpannen
  • 4.gesamtschuldnerische Haftung von Auftraggebenden und Dienstleistenden bei Auftragsdatenverarbeitungen

Was das genau heißt und welche Folgen es haben kann, ist zwar in der DSGVO geregelt, wird aber mit großer Wahrscheinlichkeit in den nächsten Jahren die Gerichte vielfach beschäftigen. Denn leider sind sich auch Rechtsanwälte und Datenschutzexperten nicht einig darüber, wie die eine oder andere Verordnung konkret im einzelnen Unternehmen umzusetzen ist.

Für adelante ist Datenschutz seit Jahren schon viel mehr als nur „Akten in verschlossenen Schränken" aufzubewahren. Umfassend haben wir nach einem intensiven Datenschutz-Audit vor zwei Jahren unseren Standard deutlich erhöht und dieses in einem Datenschutz-Konzept zusammengefasst. Dieser Schritt hat u. a. die Folge, dass wir einige Anbieter wie z. B. für das Webhosting gewechselt haben.

Zwei kritische Bemerkungen zu unseren Rahmenbedingungen:

  • 1.In diesem gesamten Prozess stehen wir – wie alle anderen Träger auch – bedauerlicherweise ohne jeglichen Beistand durch die Fachbehörde alleine vor einer Menge Arbeit.
  • 2.Die DIN 9001:2015 betrachtet den Datenschutz nicht explizit, sodass wir auch hier keine Unterstützung bekommen.

Trotz dieser Umstände werden wir die Anforderungen der DSGVO umsetzen, einhalten und uns in dieser Sicht auch weiterhin kontinuierlich verbessern.

Freie Kapazitäten für zwei ambulante Hilfen
Umgang mit Beschwerden